OEL´s 3 Gin

Bio-Gin: Der erste mit Olivenöl aromatisierte Gin der Welt

Der OEL’s 3 Gin ist weltweit der Erste seiner Art. Eine Art, die sich durch die Verwendung von pflanzlichen Fetten zur Aromatisierung von Spirituosen definiert. Doch warum kommt man überhaupt auf die Idee Fett und Alkohol zu verbinden? Und wieso ausgerechnet bei einem Bio Gin? Die Antwort ist: weil Fette Geschmacksträger sind. Diese Erkenntnis ist uralt, wird seit jeher in Restaurants wie Bars vielseitig eingesetzt und bewahrheitet sich am laufenden Band. Und gerade hinter den Tresen dieser Welt, also im Paralleluniversum der nachtschwärmenden Freigeister, stößt diese Erkenntnis stets geschlossene Türen auf. Im Verfahren des „Fettwaschens“/ engl. „fat-washing“ werden beispielsweise gebratene Schinkenscheiben in Spirituosen wie einem Whiskey eingelegt – schlichtweg um ihn am Ende rauchiger zu machen. Das Fett fördert die eigentlichen Aromen des Whiskeys und bringt die eigenen (Schinken-)Aromen gleich noch mit.

Ganz genau so verhält es sich bei unserem Bio Gin, welcher sich aufgrund der Vielzahl seiner Aromen besonders für ein derartiges Fettwaschen eignet. Während des eigens konzipierten dreitägigen Aromatisierungsprozesses werden beide Bestandteile, also Gin und OEL, im regelmäßigen Wechsel von Bewegungs- und Ruhephasen und unter Berücksichtigung des richtigen Mengenverhältnisses miteinander verrührt. Von Hand und bei konstant niedrigen Temperaturen. Erst mit dem Erreichen des optimalen Geschmacks werden Gin und OEL durch Filteranlagen wieder voneinander getrennt und der fertige Bio Gin in die gefärbten Steinzeugkrüge abgefüllt. Die destillierten Botanicals des Bio Gins, sprich die pflanzlichen Stoffe, wurden durch die hohe pflanzliche Fett-Konzentration des OEL’s hervorgehoben und die Entfaltung ihrer Aromen verstärkt.

Das aromatisierte Ergebnis besticht im Geschmack durch satte Noten von gereiften Zitronen, durch leichte Aromen von gemahlenem Rosmarin und Koriander und durch eine natürliche und alles abrundende Süße des Mastihas und des Wacholders. Flankiert wird das Ganze noch durch die zurückgebliebene Cremigkeit des entzogenen OEL’s.

Griechischer Gin!?!

Während die nicht enden wollende Wacholder-Schnaps-Hysterie in Europa weiter Einzug hält, wurde in Griechenland noch stur auf die altbewährten üblichen Verdächtigen Ouzo und Tsipouro gesetzt. Über Geschmack lässt sich ja bekanntlich streiten. Gegen diese üblichen Verdächtigen angehen zu wollen, erfordert Mut. Mut den George Callicounis, Besitzer der seit 168 Jahren familiengeführten Callicounis-Destille in Kalamata, zur Genüge besitzt. Er hat mit dem „Old Sport Gin“ den ersten Gin aus Griechenland geschaffen und erfolgreich vermarktet.

Und dieser „Old Sport Gin“ bildet die Basis unseres Bio Gins. Die ausgewogene Verwendung von:

  • Wacholder
  • Angelikawurzeln
  • Rosmarin
  • Kardamomkernen
  • Zimtstangen
  • Muskatnüssen
  • Veilchenwurzeln
  • Süßholzwurzeln
  • Zitronenschalen
  • Bitterorangenschalen
  • Koriandersamen und Mastix machen diesen Bio Gin zu einem besonderen Erlebnis. Besonders das Mastix, ein aus der Pistazienbaumrinde gewonnenes Harz, bietet dem OEL in der späteren Aromatisierung eine wunderbare Arbeitsfläche.

Wie sollte ich diesen Bio Gin trinken?

Die größte Huldigung erfährt die Idee, wenn sie pur und ohne Eis genossen wird. Auf diese Weise können sich die ganzen gestärkten Aromen des Gins entfalten.

In der Entwicklung dieses Bio Gins legten wir dennoch immensen Wert darauf, dass er sich in jedem erdenklichen „Drink“ behaupten kann. Mit den richtigen Tonic-Waters lässt sich so ein hervorragender Gin Tonic zubereiten. Wer kein Tonic-Water mag, kann sich genau so gut einen Gin-Fizz, Dry Martini oder einen Gin Basil Smash zubereiten oder zubereiten lassen.

Wann ist ein Gin bio und was macht einen Dry Gin aus?

Das ist schnell erklärt: Ein Dry Gin ist dry, wenn bei der Destillation der Verzicht auf Zuckerzugaben berücksichtigt wurde. Der Gin muss außerdem mit Botanicals destilliert werden. Bei dem Verhältnis der Botanicals untereinander ist zu beachten, dass Wacholder den größten Anteil haben muss. Wenn all das berücksichtigt wurde, entspricht der Gin einem Dry Gin.

Um einen Gin bio nennen zu dürfen und entsprechend vermarkten zu können, müssen absolut alle Inhaltsstoffe bio/ bio-zertifiziert sein. Auch der verwendete Alkohol. Unser OEL’s 3 Gin erfüllt diese Kriterien und ist somit der erste bio-zertifizierte Dry Gin mit griechischen Wurzeln.