Was kostet Oel?

Werte Kundin, werter Kunde,

 

In unserem Schreiben vom Jahresanfang haben wir versucht transparent darzulegen, wie sich unsere neuen Preise erklären und verstehen lassen. Unser Verständnis von Transparenz bedingt allerdings auch, dass wir unsere Erklärungen nicht bei diesem einen Mal bewenden lassen. Wir möchten Ihnen regelmäßig zeigen, wie sich die Bereiche, in die wir die Gelder der Preiserhöhung investieren, entwickeln.

 

Dafür erschien es uns passend, unsere Rundmail vom 23.01.2020 der aktuellen Situation und damit Realität gegenüberzustellen. Quasi eine Art Interview, in der die Vergangenheit die Gegenwart mal erzählen lässt.

 

Wir werden in diesem Jahr mit vielen Herausforderungen konfrontiert sein, mit denen wir so bisher noch nicht konfrontiert worden sind. Herausforderungen die den Weg in unsere Zukunft ebnen. Zu diesen maßgeblichen Herausforderungen zählen: “

 

  1. Der Ausbau unserer Ölmühle zur stetigen Qualitätsgewährleistung

 

Wir stehen mehrfach täglich im Kontakt zu Ilias Stavropoulos, dem Besitzer und Betreiber unserer Ölmühle. Die Bauarbeiten werden eifrig weitergeführt und von uns finanziell kräftig mitgetragen. Dass wir unsere Crowdfunding-Kampagne erfolglos abschließen mussten, hat dem Projekt nicht geschadet. Im Gegenteil: wir konnten viel wertvolle Aufmerksamkeit auf uns, unsere Produkte und unsere Projekte lenken.

 

  1. Der Aufbau einer eigenen Abfüllanlage zur stetig wachsenden Autonomie unserer Produktion

 

Unser Streben nach Autonomie hätten wir keine Minute später angehen dürfen. Bei all den Vorteilen, die eine global vernetzte Welt mit sich bringt, werden gerade jetzt die großen Schwachstellen und damit Verletzlichkeiten deutlich. In unserem Rahmen versuchen wir jeden Tag uns so unabhängig wie möglich zu machen. Das gilt insbesondere für unsere Produktion.

 

Der Bau der Abfüllanlage wurde begonnen, wird aber noch weit in den Sommer hineinragen.

 

  1. Der Ausbau unserer Personalstruktur, um mit insgesamt 9 besetzten Stellen dem täglichen Geschäft und dessen Wachstum nachkommen zu können

 

Der Grundstein ist mir unseren wunderbaren Mitarbeiterinnen Bärbel, Pelagia und Ute gelegt. Wir sind auch weiterhin darum bemüht neues Personal zu finden, allerdings müssen wir momentan auf die Genesung der Wirtschaft warten und hoffen. Unsere Kunden aus Gastronomie und Hotellerie sind momentan mit scheinbar unüberwindbaren Hürden konfrontiert. Und werden das auch noch lange sein.

 

  1. Weitere Zertifizierungen - wie z.B. durch den Slowfood Deutschland e.V., als weiterer Beweis unserer einzigartigen Qualität

 

Wir sind offizielles Mitglied des Slowfood Deutschland e.V. ! Eines von insgesamt 65.000 in Deutschland. Damit unterstützen wir, lokal und global, eine weltweite Bewegung, die sich für ein zukunftsfähiges Lebensmittelsystem einsetzt.

 

Im Vordergrund steht der Erhalt der bäuerlichen Landwirtschaft, die Stärkung des traditionellen Lebensmittelhandwerks und die Bewahrung der regionalen Arten- und Sortenvielfalt.

 

  1. Weitere kostenintensive Anschaffungen - wie z.B. Dienstwagen, zur Bewältigung unserer mittlerweile europaweiten Vertriebsstruktur

 

Wir haben noch keinen passenden Wagen gefunden. Hat jemand zufällig noch Einen über?

 

  1. Teilnahmen an internationalen Messen - wie z.B. die Thaifex Anuga in Thailand, um unsere Exporte ins Ausland zu steigern und Kunden vor Ort zu betreuen

Durch Sars-CoV-2/ COVID 19 wurde unsere gesamte Messeplanung für dieses Jahr durcheinander gebracht. Aktuell sind alle Termine verschoben. Manchmal sind sie in verkraftbare Ferne und manchmal in die völlig ungewisse Zukunft verschoben.

 

Die für uns existenziellen Messen Bio-Ost, Bio-Süd und Thaifex Anuga sollen alle im Herbst stattfinden. Wir hoffen sehr, dass diese Planungen umsetzbar sind.

 

  1. Steigende Kosten in der gesamten Verarbeitung unserer Produkte und im Transport eben dieser

 

Wir können jetzt schon erfreulicherweise feststellen, dass unsere Kalkulationen aufgehen und wir mit dem aktuellen Literpreis alle Kostenschwankungen aufgefangen bekommen. Auf dieser Basis lässt sich wunderbar in Richtung Zukunft rechnen.

 

 

Wir können abschließend nur nochmal unterstreichen wie dankbar wir Ihnen für Ihre Unterstützung, Ihre Treue und Ihr Verständnis sind. Dass wir nach der Ankündigung unserer neuen Preise so zahlreich und wohlwollend von Ihnen gehört haben, gab uns reichlich Zuversicht ‘das Richtige’ mit den richtigen Unterstützern zu tun.

 

DANKE

 

unsere Preise um im Schnitt 10%, also wie folgt angehoben:

1. 250ml Kanister OEL - 7,00€

2. 500ml Kanister OEL. - 11,50€

3. 1000ml Kanister OEL - 20,00€

4. 5000ml Kanister OEL - 80,00€

5. 170g Glas OELIVEN - 5,60€

6. 180g Glas OELPASTE - 5,40€

7. 90g Stk. OEL-SEIFE - 5,50€

8. 500ml Flasche OEL’s 3 GIN - 33,00€

9. 1000ml Kanister A! - 13,00€

10. 5000ml Kanister A! - 60,00€

 

Wir bauen auf Ihre Unterstützung und Ihr Verständnis und stehen für Rückfragen jedweder Art zur Verfügung. Wichtig: für bisher ausgestellte Rechnungen gelten die darauf enthaltenen Konditionen!

Mit freundlichen Grüßen,

Das ganze Team von OEL-Berlin