Why

Wir, das sind zwei kernige Berliner jüngeren Alters, Freunde seit der Schule und ein immer kernigerer Römer mittleren Alters, der erst in unser Leben und dann in unsere Herzen stolperte. Und der sich dort mittlerweile auch so richtig wohl fühlt. Uns eint die Vorliebe für das Bereisen der Welt und die häufig gewechselten Berufe und Studiengänge auf die sonst kein Anderer kommt. Kellner, Weihnachtsbaumverkäufer, Barmann, Wasserfiltervertreter, Bäcker, Naturschutzbundmitarbeiter, Bauarbeiter, Volllzeitrucksackreisender und Theologe sind dabei nur einige Stationen im Wirrwarr, das wir Vita nennen. Den gemeinsamen Nenner der Geschäftspartner können wir seit nun schon 3 Jahren erfolgreich vorweisen. Aber von vorne

Nachdem wir dreizehn Jahre lang brav die Schulbank gedrückt hatten und tagein tagaus damit verbrachten, in allen Fächern zu lesen, wer wann wie mal etwas Tolles auf dieser Welt gesagt oder getan hatte, juckte es uns ganz übel in den Fingern und wir fantasierten wie wild, es ihnen gleichzutun.

Nachdem Weltherrschafts- und Revolutionspläne wegen schlechten Wetters und Nobelpreispläne wegen schlechten Wissens abgeblasen wurden, blieb nur noch das naheliegendste – Olivenölproduzenten. Ein Glück, dass einer von uns Grieche ist und zufällig auch noch ein paar Bäume rumstehen hatte und der andere gerade Zeit hatte. So konnten wir uns in aller Ruhe in Anbau, Ernte und Vertrieb erproben und es schließlich nach Überraschungserfolgen noch und nöcher als recht praktikabel und vielversprechend verbuchen.

Seitdem sind nun ein paar Tage vergangen und die Leidenschaft für das “grüne Gold” ist ebenso durch die Decke geschossen wie der Arbeitsaufwand. Es wurde seitdem eine Firma gegründet, Land gekauft, Marken angemeldet, Lizenzen erworben und Steuern bezahlt (jede Menge Steuern um genau zu sein). Fernab der getanen administrativen Quälereien versuchen wir uns nun im optischen Nachahmen unser neuen in Stein gehauenen griechischen Vorbilder. Deshalb verbringen wir unsere Zeit damit Muskeln zu stählen, Locken zu wickeln und unsere Kleidung auf ein in der Lendenregion angesiedeltes gesellschaftliches Muss zu minimieren.

So und wenn sie nicht gestorben sind so produzieren sie noch heute.


... ist die Dame?

Gestatten: Anthoula Tzamouranis. Die alles möglich machende Großmutter, mit deren eigenen Oliven und Kontakten zu weiteren Oliven aus einer flachsen Idee im Handumdrehen Wirklichkeit werden konnte. Wenn sie nicht damit beschäftigt ist die Sippe beieinander zu halten und alle fürstlich zu versorgen, hat sie mit zarten 68 Jahren auch noch die Muße den Jungspunden mal zu zeigen wie man erntet.

Die Wahl ihres Portraits zum Emblem und damit Kernstück unseres Designs ist Danksagung, Huldigung und Rückbesinnung auf selten gewordene Werte in Einem.