Über Tha­las­sa

Wir pro­du­zie­ren und impor­tie­ren hoch­wer­ti­ge Lebens­mit­tel vom Mit­tel­meer. Fair und gesund.

Wie alles begann…

Unse­re wil­de Geschich­te beginnt mit zwei ker­ni­gen Ber­li­nern, Ama­de­us und Marc.
Nach dem Ende der end­los schei­nen­den Schul­zeit stre­ben sie schnur­stracks Welt­herr­schaft und Nobel­preis an. Bis es soweit ist, schla­gen sie sich aber erst­mal als Kell­ner, Weih­nachts­baum­ver­käu­fer, Bar­mann, Was­ser­fil­ter­ver­tre­ter, Bäcker, Natur­schutz­mit­ar­bei­ter, Bau­ar­bei­ter, Ruck­sack­rei­sen­der durch.
2015 kom­men sie schließ­lich auf das eigent­lich Nahe­lie­gends­te: sie wer­den Olivenölproduzenten.

Da Ama­de­us Wur­zeln in Grie­chen­land hat und dort zufäl­lig noch ein paar Bäu­me der Fami­lie rum­ste­hen, wird aus der fixen Idee mir nichts dir nichts Wirklichkeit. 

Kur­ze Zeit spä­ter stößt der Römer Simo­ne mit Kennt­nis­sen in Theo­lo­gie, Poe­sie, Kunst sowie im Täto­wie­ren zu den beiden. 
Ehe sich’s die Drei ver­se­hen, ist eine Fir­ma gegrün­det, Land gekauft, eine Mar­ke ange­mel­det, sind Lizen­zen erwor­ben und die ers­ten Steu­ern bezahlt.

OEL ist gebo­ren und nimmt sofort Fahrt auf.

2020 fügt sich glück­lich, dass Cla­ra mit kühl rech­nen­dem Kopf, Humor und einer Extra­por­ti­on Exper­ti­se ins Unter­neh­men einsteigt.

2022: Die Mar­ken bekom­men ein gemein­sa­mes Dach unter dem Namen:

Tha­las­sa — (θαλασσα — das Meer). 

Wer wir heu­te sind

Die Ideen und der Taten­drang spru­deln jetzt wie ein kla­rer Gebirgs­bach. Und so gesel­len sich zum Öl neue Pro­duk­te wie Oli­ven, Gin und Sei­fe.  Auch die Mar­ken­fa­mi­lie wächst. Heu­te besteht sie aus OEL, A! und ZOE.
2022 bekom­men die­se
Mar­ken ein gemein­sa­mes Dach unter dem Namen Thalassa.

Und weil die Lei­den­schaft für das “grü­ne Gold” eben­so durch die Decke geschos­sen ist wie der Arbeits­auf­wand, wächst auch unser Team.

 

Tha­las­sa sind die Mar­ken OEL, A! und ZOE.

Tha­las­sa stammt aus Ber­lin und Kalamata.

Tha­las­sa steht für Qua­li­tät, Trans­pa­renz und Fairness.

Tha­las­sa sind Ama­de­us, Cla­ra und Simo­ne*  sowie Mili­ca, Mei­ke und Judy

*das ist der Typ ganz vorne …

Was uns wich­tig ist

Fair­ness und Nachhaltigkeit
sind Grund­pfei­ler unse­res unter­neh­me­ri­schen Den­kens und Han­delns. Und wir mei­nen das in einem umfas­sen­den Sinn: Ange­fan­gen von unse­ren unter­neh­me­ri­schen Struk­tu­ren über Bau­ern und Pro­du­zen­ten, mit denen wir arbei­ten bis hin zu dem Land, das sie bearbeiten.

Bei Anbau, Ern­te und Ver­ar­bei­tung unse­rer Pro­duk­te ver­su­chen wir unse­re Umwelt, dazu gehö­ren für uns Men­schen, Tie­re und Pflan­zen, zu schützen.
Das bedeu­tet kon­kret zum Bei­spiel kei­ne indus­tri­el­le Land­wirt­schaft oder Ern­te, fai­re Löh­ne und Gehälter.
Wo wir nicht selbst anbau­en und pro­du­zie­ren, da ken­nen wir die Bau­ern, Pro­du­zen­ten und Pro­duk­ti­ons­stät­ten per­sön­lich und hal­ten engen Kon­takt zu ihnen.
»Mehr über die Ern­te für unse­re Oli­ven­öle erfahrt Ihr hier.

Wir möch­ten, dass von unse­ren Pro­duk­ten alle pro­fi­tie­ren, nicht nur die Ver­brau­cher (oder wir selbst). Des­halb ist es uns beson­ders wich­tig, die gesam­te Pro­duk­ti­ons- und Lie­fer­ket­te im Blick zu haben und dar­über trans­pa­rent zu informieren.
Wir haben eine enge, zum Teil fami­liä­re Bin­dung in die Her­kunfts­re­gio­nen unse­rer Pro­duk­te und wir möch­ten gern auch etwas in die Regi­on zurück geben.
»Hier erfahrt Ihr mehr über unser sozia­les Engagement.

Den Ansatz, kei­ne unnö­ti­gen Res­sour­cen zu ver­geu­den und die Belas­tun­gen für die Umwelt mög­lichst klein zu hal­ten, ver­fol­gen wir auch in unse­rem Online­shop. Wir garan­tie­ren bei­spiels­wei­se einen kom­plett plas­tik­frei­en Versand.
Momen­tan ver­brau­chen wir Plas­tik noch für die Aus­gie­ßer unse­rer Kanis­ter und lei­der noch in Form von Folie für Lang­stre­cken­trans­por­te von Palettensendungen.
Mehr über unse­re Kon­zep­te zu einer nach­hal­ti­gen Pro­duk­ti­on erfahrt Ihr bald in unse­rem »Blog.

Unter­ge­hen in die­sem Meer ist inni­ger Schiffbruch.

Infi­ni­to, Gia­co­mo Leo­par­di übers. Rai­ner Maria Rilke

Wen man bei der gan­zen Geschich­te schon gar nicht ver­ges­sen darf

Gestat­ten: Ant­hou­la Tza­mou­ra­nis. Die alles mög­lich machen­de Groß­mutter, mit deren eige­nen Oli­ven und Kon­tak­ten zu wei­te­ren Oli­ven aus einer flach­sen Idee im Hand­um­dre­hen Wirk­lich­keit wer­den konn­te. Stets damit beschäf­tigt, die Sip­pe bei­ein­an­der zu hal­ten und alle fürst­lich zu ver­sor­gen, hat­te sie doch die Muße den Jung­spun­den mal zu zei­gen, wie man ern­tet. 

Die Wahl ihres Por­traits zum Emblem und damit Kern­stück der Mar­ke OEL ist Dank­sa­gung, Hul­di­gung und Rück­be­sin­nung auf unver­gäng­li­che Werte.

bio olivenoel aus kalamata 2

Meet the family!

Zum Shop