… stellen wir OEL her?


OEL-Berlin ist der Versuch einer Neuauflage der traditionellen griechischen Landwirtschaft und einem ihrer wichtigsten Produkte.

Die Idee zum OEL auf einen einzelnen Grund, eine einzelne Motivation oder einzelne Situation zurückzuführen ist nahezu unmöglich. Die Idee zum OEL ist vielmehr aus einem Pool von Motivationen heraus entstanden und von uns verwirklicht worden. Ein Pool bestehend aus dem Vorhaben das durch Vermischungen, Streckungen und Erhitzungen in Verruf geratene Olivenöl wieder auf das Podest zu stellen das ihm gebührt, bestehend aus der Absicht auf den spürbar länger und stärker werdenden Zug des Ernährungsbewusstseins mit einem dafür immens wichtigen Produkt aufzuspringen, der Absicht einer Jahrtausende alten Tradition zu folgen und sich der Herstellung eines der ältesten landwirtschaftlichen Erzeugnisse der Menschheit zu widmen und zu behaupten und nicht zuletzt der Absicht der Agrarpolitik der EU eine eigene Philosophie entgegenzusetzen.


Geschichte des Olivenöls


Die Verwurzelung des Olivenbaumes und des Olivenöls, auch übersetzt „grünes Gold des Mittelmeeres“, reicht bis weit in die Antike und entspringt einem vielerorts gemeinsam geglaubtem Mythos. Dem Mythos des Wettstreites zwischen Athene, der Göttin der Weisheit und Poseidon, dem Gott des Meeres um die Ehre der Schutzgottheit und des Namenspatrons des heutigen Athens, der größten, modernsten und einflussreichsten Stadt der damaligen Zeit.

Nun ist mit der letzteren Ehre schon fast vorgegriffen wer das ‚Rennen‘ gemacht hat, doch es ist einfach zu bildmalerisch um es an dieser Stelle nicht auszuführen: Die Regeln des Wettbewerbs waren denkbar einfach – da gar nicht erst festgelegt. Einzig und allein der Verstand und die Weitsicht waren gefragt. Wer den Bewohnern der Stadt das sinnvollere und nachhaltigere Geschenk machte sollte von Zeus, dem Göttervater und alleinigem Mitglied der Jury, zum Sieger des Wettbewerbs gekürt werden. Während Poseidon seinen Dreizack in einen Fels fahren ließ, um eine Wasserquelle anzustechen, jedoch nur Salzwasser sprudeln ließ, pflanzte Athene den ersten Olivenbaum. Sie sorgte damit für einen Baum der stets ausreichend Nahrung und Holz gab und immer noch gibt und gewann klar durch K.O. in der ersten Runde.

Dem dort geborenen Mythos folgend, üben sich die Griechen seit jeher in strenger Huldigung der Bedeutung der Olive als heiliges Geschenk Gottes. So wurden Könige ausschließlich mit Olivenöl gesalbt, Athleten vor den Olympischen Spielen auf Olivenöldiäten gesetzt um den Körper von innen und außen zu reinigen und zu stärken, die Sieger der Olympischen Spiele wiederum mit einem Kranz aus Olivenzweigen auf dem Haupt geehrt und die Friedenstaube mit einem Olivenzweig im Mund abgebildet, was das gängige Bild der Olive als Friedenssymbol maßgeblich prägte.


Olivenöl in der Ernährung


Das aus der Esskultur der Griechen nicht wegzudenkende Olivenöl hat seinen Stellenwert, abgesehen von den wertvollen Inhaltsstoffen, vor allem durch seine permanente Verfügbarkeit errungen. Seit jeher wurde sich in Griechenland zu Krisenzeiten auf das besonnen was man ausreichend zur Verfügung hatte. In diesem Fall bedeutete das Fisch, Oliven und Olivenöl. Aus dieser pragmatischen Notwendigkeit wurde eine kulinarische Tradition, die laut Vergleichsstudien in einem jährlichen pro Kopf Verbrauch von 20 l in Griechenland gipfelt ( Vergleich: 0,5 l in Deutschland).

Ein 100% sortenreines Natives Bio-Koroneiki-Olivenöl extra besteht neben scharfen und bitteren Aromastoffen, sogenannten phenolischen Verbindungen oder auch Antioxidantien, auch aus natürlichem Vitamin E und vor allem aus bis zu 85% einfach ungesättigten Fettsäuren. Trotz ihres immensen Konsums von Olivenöl und damit Fetten, gelten die Griechen wie auch andere Bewohner des Mittelmeerraumes im europäischen Vergleich als überdurchschnittlich gesund. So zeigen statistische Erhebungen, dass Bewohner des Mittelmeerraumes z.B. geringere Cholesterinwerte und Risikowerte für Bluthochdruck und Herzerkrankungen aufweisen.

Zu erklären ist dieses scheinbare Paradoxon mit dem Verhältnis von LDL-Cholesterin, dem „schlechten“ Cholesterin, und HDL-Cholesterin, dem „guten“ Cholesterin, im Cholesterinspiegel. Das Verhältnis der beiden Cholesterine im Spiegel wird durch die Aufnahme von gesättigten, meist tierischen Fettsäuren und den ungesättigten, meist pflanzlichen Fettsäuren maßgeblich beeinflusst. So wirkt das Olivenöl mit seinem Gehalt von bis zu 85% einfachen ungesättigten Fettsäuren bei der Aufnahme dem LDL-Cholesterin entgegen und minimiert die besagten Erkrankungsrisiken. Proportional steigen die Werte natürlich mit dem Steigern der Aufnahmeregelmäßigkeit.


Auswirkungen von Olivenöl auf die Gesundheit


Die gesättigten, meist tierischen Fettsäuren werden über die Wirkung im Zusammenspiel des Cholesterinspiegels hinaus, von der Wissenschaft in einen direkten Zusammenhang mit Krankheitsbildern wie Darm-, Prostata- und Brustkrebs gestellt. Der steigende Verbrauch von gesättigten, meist tierischen Fettsäuren lässt auch das Erkrankungs- und Sterblichkeitsrisiko in den besagten Bildern steigen. Das Olivenöl mit seinem Reichtum an ungesättigten, meist pflanzlichen Fettsäuren übt dagegen besonders in der Magen-Darm-Region einen Schutzeffekt aus.

Die im Olivenöl reichlich enthaltenen scharfen und bitteren Aromastoffe, die phenolischen Verbindungen oder auch Antioxidantien, verhindern im Körper schädliche Oxidationsprozesse und haben eine besondere Leber- und Gallenschutzwirkung.
Das ebenfalls enthaltene natürliche Vitamin E, welches hauptsächlich die Zellen und das Gewebe vor der Zerstörung durch sogenannte freie Radikale schützt, fördert darüber hinaus den Fettstoffwechsel und die Verdauung und beugt Erkrankungen wie der Arteriosklerose und Herzinfarkten vor. Des Weiteren wird es in der Hautpflege als Antioxidans eingesetzt. In Kombination mit dem ausschließlich in Olivenöl enthaltenem Oleuropein stimuliert es stark die Zellerneuerung.

Die inhaltstoffliche Zusammensetzung des Olivenöls haben wir uns im Bereich der Körperpflege ebenfalls zunutze gemacht und eine eigene Seife produziert. Das Olivenöl in Seifenform reinigt die Haut gründlich und provoziert mit der Stimulierung die Zellerneuerung und den Aufbau des natürlichen Fettmantels der Haut.

Ein Stück Tradition, die gesunden und hautfreundlichen Olivenöl-Seife