Olivenöl zum Kochen und Braten

Olivenöl zum Kochen und Braten

Entgegen einem in Deutschland weit verbreitetem Mythos ist Olivenöl, auch kaltgepresstes Natives Olivenöl Extra, sehr gut zum Kochen und Braten geeignet.
Sogar zum Frittieren kann man statt minderwertigen raffinierten Bratöl gesundes Olivenöl verwenden.

Das ist nicht nur lecker, sondern auch viel gesünder.

Wir verraten dir hier, auf was du bei der Verwendung von nativem Olivenöl zum Braten achten solltest.

Gesundheitsbewusst kochen mit Olivenöl

Aus der mediterranen Küche ist Olivenöl nicht wegzudenken und wird dort traditionell auch zum Kochen, Braten und Frittieren verwendet.
Wer regelmäßig kaltgepresstes bzw. kaltextrahiertes Olivenöl zum Kochen verwendet, tut damit seiner Gesundheit etwas Gutes. Denn Olivenöl gilt als eines der gesündesten Fette der Welt.

Hierzulande wird Olivenöl extra vergine meist nur verwendet, um damit Salate, Dips, Suppen oder Gemüsegerichte abzuschmecken.

Dagegen ist naturbelassenes Olivenöl auch zum Braten durchaus geeignet. Denn du kannst es problemlos bis auf ca. 180 °C erhitzen. 

Natives Olivenöl ist also wirklich vielseitig einsetzbar in der Küche. Du kannst damit:

  • Salat anmachen
  • dünsten
  • schmoren
  • schonend braten
  • und sogar frittieren

Natives Olivenöl zum Kochen: Tipps und Tricks

  • Erhitze das Olivenöl auf keinen Fall in einer geschlossenen Pfanne
  • Vermeide den Rauchpunkt. Bei nativem Olivenöl liegt dieser bei ca. 190 °C. Ab dieser Temperatur zersetzt sich das Öl. Dies führt nicht nur zu reizenden Dämpfen, sondern auch dazu, dass dein Essen einen bitteren Geschmack bekommt.
  • Spritzer vermeidest du, wenn du dein Bratgut gut mit Küchenpapier abtupfst, bevor du es in die Pfanne gibst.
  • Bei Olivenöl musst du auf die richtige Temperatur achten: Gemüse, zartes Fleisch, Fisch und Kartoffeln sollten nur bei mäßiger Hitze gebraten werden. Das Öl hat dann die richtige Temperatur, wenn du ein Stück Brot hineinhältst und kleine Bläschen sprudeln. 

 

Rezept: Patates Tiganites – Pommes nach griechischer Art

Zutaten:

  • Kartoffeln (es funktioniere auch mehlig kochende sehr gut)
  • Olivenöl
  • Salz
  • nach Geschmack etwas Rosmarin oder geriebenen Mizithra Käse

Kartoffeln schälen und in gut fingerdicke Schnitze schneiden. Reichlich Olivenöl in einer tiefen Pfanne erhitzen. Die richtige Temperatur ist erreicht, sobald ein Tropfen Wasser im Öl zu Zischen beginnt.

Vorsichtig die rohen Kartoffelschnitze ins Olivenöl geben. Unter gelegentlichem Wenden braten bis die Kartoffeln anfangen leicht braun zu werden. Die Kartoffeln aus dem Öl nehmen, in einem Sieb oder auf Küchenkrepp abtropfen, salzen und sofort servieren.
Je nach Geschmack können die Patates Tiganites mit etwas Rosmarin oder mit geriebenem Mizithra Käse bestreut werden.

Nichts ist besser als diese Geschmackskombination aus Kartoffeln und gutem Olivenöl!


Du suchst nach einem guten Olivenöl zum Kochen, Braten oder Verfeinern deiner Speisen? Dann schau doch mal in unserem Shop. Dort findest du unser einmalig leckeres Koroneiki Olivenöl aus Griechenland in verschiedensten Größen. 

 

Weiterlesen

griechischer Osterzopf Tsoureki auf einem blau-weißen Teller
Auberginen Dip

Hinterlasse einen Kommentar

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft.

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.